View Single Post
  #23 (permalink)  
Old 12-10-2006, 11:32 PM
HeinBloed HeinBloed is offline
Senior Member
 
Join Date: May 2006
Location: In the heart of Europe: Germany...
Posts: 2,723
Default
quote:
Originally posted by Arthur Hiller:
Das macht jedenfalls dann Sinn, wenn Lord-Nelson-Seereisen die Anzahlungen auf die Reisen selbst fordern wird. Denn im - natürlich wieder möglichen - Insolvenzfall stehen die Kunden dann zumindest bis November 2007 ohne Leistung der Insolvenzversicherung da.


1. Wenn das Inkasso direkt durch die Reedereien erfolgt und nicht durchs Reisebüro, kann es dir als potentiellen Gast ziemlich egal sein.

2. Er tritt ja nicht mehr als Reiseveranstalter auf - sondern als Reisevermittler.

3. Wer eine Anzahlung leistet, ohne dass ein Sicherungsschein da ist, ist selbst schuld!

quote:
Im Interesse der vielen entlassenen Mitarbeiter von Holiday Kreuzfahrten hoffe ich zudem, dass Herr Fervers für die Kundenadressen, die er jetzt anschreibt, an den Insolvenzverwalter bezahlt hat.


4. Das ist ein Innenverhältnis, das zwischen dem Insolvenzverwalter und LORD NELSON, das uns wohl nichts angeht. Selbst wenn, kann ich mir auch durchaus vorstellen, dass die Kundendatei mehrfach verkauft wurde!

Generell:

Die LILI MARLEEN und die MONA LISA fahren nicht mehr.

Diejenigen, die nicht so schöne Erfahrungen mit HOLIDAY KREUZFAHRTEN hatten, zwingt ja keiner mehr bei LORD NELSON zu buchen.

Warum muss man ständig versuchen, jemanden mit Dreck zu bewerfen oder in ein schlechteres Licht zu stellen, der gerade sich aufgerappelt hat und sich eine neue Existenz aufbaut?

Jetzt lasst ihn doch erstmal wieder auf dem Markt als Reisevermittler etablieren und einigen Mitarbeitern wieder eine Existenz geben, statt alles wieder vorher in Frage zu stellen!

Gruß
HeinBloed
__________________