View Single Post
  #28 (permalink)  
Old 10-15-2007, 05:44 AM
Wendy-Europe Wendy-Europe is offline
Member
 
Join Date: Mar 2005
Posts: 73
Default
Hallo,

meine Mutter ist nun wieder von ihrer Reise zurück und ich hab ihr Informationen "abgeschwatzt".

Anreise: zwischenübernachtung beim MSC-Bustransfer fand in Kärnten statt, ca. 20 km von Villach entfernt.
War wohl nicht so der Bringer, ihr Zimmer war eher "abenteuerlich, das Bett machte einen selbstgezimmerten Eindruck, Matratze war aber gut, sie meinte, für eine Nacht war es in Ordnung, sie hat gut geschlafen."

Am nächsten Morgen waren es noch gute 2 Stunden Fahrt, man brach relativ früh auf, so daß in Triest noch zeit zum Bummeln blieb.

Sie kannte Triest nur vom Vorbeifahren früher als Industriestadt und war angenehm von der Altstadt überrascht. Gefiel ihr gut und reichte völlig aus für die Zeit, die einem blieb.

Einschiffung: Hat wohl komfortabel und problemlos geklappt - sie hat von keinen Problemen gesprochen.

Ihre Kabine auf dem Turandot-Deck 10048 gefiel ihr überaus gut, den Balkon hat sie oft genutzt und darauf An- und Ablegen beobachtet oder einfach die See genossen. Obstkorb wurde ständig nachgefüllt. Kabinenservice war einwandfrei.

Essen: Sie hatte 2. Sitzung, was sie als sehr angenehm empfand - die 1. Sitzung war brechend voll, 2. dagegen halb leer. Da alle Vorstellungen im Theater ja 2 x stattfinden, war demzufolge auch die 2. Vorstellung bei weitem nicht so voll. Die Stimmung beim Essen war nett und nicht gehetzt. Service und Essen sei sehr gut gewesen. Am Tisch waren lauter Alleinreisende, so daß man sich nett zusammen unterhielt. Es war jedenfalls gut zusammengestellt.
Frühstück: Meine Mutter hat es vermieden, am Buffet zu frühstücken, fand die Atmosphäre im Restaurant mit Service weit angenehmer, der Service war überaus aufmerksam (7 Kellner haben das beste im Sinn, Kaffee, Kuchen - warum keinen Kuchen - Madame... hervorragend! Obst, Brot, A la Carte....)

Lunch war häufig ein Buffet an Deck - sie war da eher zurückhaltend, war ja auch viel unterwegs. Es gab an Bord die Asketen, die auf Ausflügen keinen Cent auch nur in einen Kaffee auswärts steckten - man habe ja schließlich für Essen an Bord bezahlt, da würde man nicht an Land Geld ausgeben (die Vermutung war, daß die sich auch Butterbrote schmieren)

Kaffee gab es rund um die Uhr von Kaffeeautomaten gratis an Bord.

Ausflüge: Nura uf Korfu hat sie den von der Reederei angebotenen Ausflug gemacht - alle übrigen Häfen hat sie mit einer ebenfalls alleinreisenden Dame (die sie auf dem Bustransfer kennenlernte) auf eigene Faust anhand meiner Unterlagen 8die ich hier auch angeboten habe) unternommen. Athen klappte mit der Metro für 1,60 Euro hin/und rück einwandfrei. Der Eintritt zur Akropolis beträgt 12,00 Euro. Wenn man das selbst macht, kann man sich sein Timing selber einteilen, genug Zeit für einen Bummel durch die Altstadt (Plaka), einen griechischen Kaffee, Geschäfte und Schaufenster gucken.
Die Leute vor Ort waren bis auf einen Busfahrer sehr hilfsbereit (in der Metro wurden sie angesprochen, eine Dame meinte, sie können gleich mir ihr aussteigen und hat ihnen auch den Weg zur Akropolis noch gezeigt - es ist eh immer den Massen nach)
Auch die Rückfahrt war einfach - Metro fährt häufig genug, so daß man keine Terminschwierigkeiten bekommen sollte.

Shows/Unterhaltung: Fand sie unterhaltsam, im richtigen Maße und abwechslungsreich.

Preise für Extras: Fand sie ebenfalls angemessen, nicht wirklich billig, aber in Ordnung. Wein wird ja aufbewahrt, sie hatte 2 Flaschen Wein, die ihr gereicht haben. Für 1 Person lohnt sich Wasser/Weinpaket nicht. Sie trinkt zum Essen ein Glas - da war das völlig genug. Sie hatte zu keiner Zeit das Gefühl, zum konsumieren gedrängt zu sein.

Etwas blöd war das bezahlen am Schluß der Reise beim Zahlmeister - sie hatte keine Kreditkarte und zu Beginn ein Guthaben eingezahlt. Man hatte wohl die Menge der Menschen unterschätzt, die bezahlen wollte. Es wurde dann aber zusätzlich an der Rezeption noch abgerechnet, dann ging es auch recht zügig voran.

Ausschiffen: Wurde nach Farben gemacht - auch hier: es war von keinen Problemen die Rede.

Rücktransfer erfolgte ohne Zwischenübernachtung, in einem Rutsch, was von Triest nach Bayern auch gut möglich ist.

Auf dem Schiff gab es immer Leute, die meinten "ja - auf der Aida.... ja auf der Deutschland....." da sei alles besser.

Meine Mama war hochzufrieden (und ist ne erfahrene Reisende, viele Studiosus Reisen, ****, Syrien, Jordanien, USA etc.) und kann sicher Preise, Leistungen, Service etc. einschätzen. Sie würde jederzeit wieder mit MSC reisen, andere Route, vielleicht anderes Schiff - wobei sie auch die Opera wieder nehmen würde.

Ich hoffe, ich habe hier nun aus 2. Hand einige Infos geben können.

Wendy
__________________
-----------------
07/08 - 07/15 1989 M/V Atalante Mediterrean Sea
10/02 - 10/09 1994 M.S. Nordlys Hurtigrute
09/11 - 09/18 2005 NCL Norwegian Dawn

Bilder unserer Reise auf der Norwegian Dawn:
http://community.webshots.com/user/wendy2405