Go Back   Cruise Reviews Forums > Seereisenforum > Kreuzfahrt-Lounge
Register Forgot Password?
New! Use your Facebook, Google, AIM & Yahoo accounts to securely log into this site, click logo to login  
Search

 
 
LinkBack Thread Tools Display Modes
  #11 (permalink)  
Old 10-10-2006, 11:21 PM
Member
 
Join Date: Oct 2005
Posts: 31
Default
Hallo!

Sogar bei den Preisen in östereich und Deutschland gibt es Unterschiede. Meistens sind die Angebot in Deutschland früher am Markt. Österreich entweder einige Wochen später nach oder manchesmal sogar garnicht.

Ich habe daher meine letzten 3 Reisen in Deutschland (Internet) gebucht! Das Internet machts möglich!

Bis bald

Stefan
  #12 (permalink)  
Old 10-11-2006, 12:35 AM
Senior Member
 
Join Date: Nov 2005
Location: Bad Iburg
Posts: 344
Default
Hallo zusammen,

als wir unsere Tour mit der Millennium gebucht haben, hatten wir auch oft die Vergleiche zwischen US-Büros und den Büros in Deutschland.

Bei cruise-pros haben wir das dann mal bis zum letzten Buchungsschritt durchgespielt, um die Preise mit den Steuern zu erhalten. Es stellte sich dann heraus, dass cruise-pros zu dem Zeitpunkt für unsere Wunschkategorie nur noch 30 Euro günstiger war als ein deutsches Büro.

Genaues Vergleichen lohnt meiner Meinung nach immer.

Habe gerade nochmal nachgesehen: Jetzt ist cruise-pros sogar über 50 Euro teurer als das deutsche Büro.

Gruß,

Dennis.
  #13 (permalink)  
Old 10-11-2006, 04:23 AM
Raoul Fiebig's Avatar
Senior Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Paderborn, Germany
Posts: 8,512
Default
Quote:
Originally posted by behri:
Bei cruise-pros haben wir das dann mal bis zum letzten Buchungsschritt durchgespielt, um die Preise mit den Steuern zu erhalten. Es stellte sich dann heraus, dass cruise-pros zu dem Zeitpunkt für unsere Wunschkategorie nur noch 30 Euro günstiger war als ein deutsches Büro.
Hallo Dennis,

und spätestens zu dem Zeitpunkt sind die 30 Euro mehr meiner Meinung nach gut investiert - besonders für den Fall, daß mal etwas nicht ganz rund laufen sollte. Da hat man hierzulande doch bessere Möglichkeiten, alles zu regeln. Wenn der Preisunterschied gewaltig ist (habe auch schon mal eine NCL-Kreuzfahrt 70% günstiger in den USA gebucht) - okay. Aber wenn's um einen "Kleckerbetrag" geht, buche ich doch lieber in Deutschland.
__________________
Best regards,

Raoul Fiebig

  #14 (permalink)  
Old 10-11-2006, 04:30 AM
Senior Member
 
Join Date: Nov 2005
Location: Bad Iburg
Posts: 344
Default
Hallo Raoul,

ja, so geht es uns eigentlich auch.


Gruß,

Dennis.
  #15 (permalink)  
Old 10-12-2006, 09:34 AM
Junior Member
 
Join Date: Oct 2006
Posts: 29
Default
Hallo,

nochmals danke für alle eure Tipps.
Ich habe jetzt bei www.cruise-pros.com gebucht.
Übrigens direkt online, Marc meinte weiter vorne, das würde nicht gehen, ging aber ohne Probleme. Mein e-ticket habe ich auch schon erhalten.
Woher bekommt man übrigens diese netten Anzeigen, die viele von Euch in der Signatur haben, wie lange es noch bis zur nächsten Cruise ist?

Gruss graneb
  #16 (permalink)  
Old 10-12-2006, 10:16 AM
Senior Member
 
Join Date: May 2006
Location: In the heart of Europe: Germany...
Posts: 2,723
Default
Hallo graneb,

oppis hat es hier so schön beschrieben, dass sogar ich es mit meiner Blödheit es geschafft habe...

Gruß
HeinBloed
__________________
  #17 (permalink)  
Old 10-13-2006, 12:06 AM
Senior Member
 
Join Date: Feb 2004
Location: Germany
Posts: 986
Default
ich denke der dezente hinweiß dürfte erlaub sein... Lasst euch unbedingt nur von der Reederei direkt den Kreuzfahrtpreis von der Kreditkarte abziehen und nicht von dem Ausländischen Reisebüro!!! Euch muss aber auch klar sein das ihr nicht vom deutschen Reiserecht geschützt seid - siehe Fall Holiday...da hat das deutsche Insolvenz Gesetz gegriffen

Lasst euch auch schriftlich bestätigen das der Preis den euch angeboten wird auch für euch zulässig ist - die Reedereien schließen nämlich langsam die schlupflöcher und im schlimmsten fall lassen sie euch am Hafen nicht anbord. Um dann wieder an euer Geld zu kommen müsst ihr in der USA Klage einreichen mit ungewissem ausgang....

Wenn was schief geht Reisepreisminderung wie hier zu Lande funktioniert auch nett... Wenn die mal euer Geld haben sind die Taub auf dem Ohr!! Wer klagt schon teuer im Ausland wo Rechtsanwält nicht an irgend welchen Gebührenordnungen gebunden sind und diese zudem einen fetten schnitt von dem wenigen erkämpften auch noch nehemen!!

Viel Spaß beim Buchen...
  #18 (permalink)  
Old 10-16-2006, 02:15 AM
Junior Member
 
Join Date: Oct 2006
Posts: 29
Default
Hallo,

@Heinbloed, danke für diesen Link!

@Moeve, Du machst mir ja richtig Angst! Die Vorstellung ich komm da hin und darf dann nicht an Bord, Wahnsinn! Und bekomme dann mein Geld nicht zurück. Diese Reise wird zum echten Abenteuer.

Gruss graneb
  #19 (permalink)  
Old 10-16-2006, 02:58 AM
Senior Member
 
Join Date: Feb 2004
Location: Germany
Posts: 986
Default
Lieber Graneb
ich wollte dich nett ängstigen doch diese Geschichte ist leider im letzen Jahr mehrmals vorgekommen...Die dummen waren immer die Passagiere den die mussten entweder die differenz zu Tagespreis vorort nachbezahlen (und das kann mehrere Tausend USD /Euro ausmachen) oder ihnen wurde das anbord gehen verwehrt. Allerdings haben die Reedereien auch angefangen Angenturen die diese Maschen fahren zu sperren. Aber klug wird man meinst leider erst aus einem Schaden...und die Schwarzenschafen sind leider auch nicht immer tot zu kriegen...

Wir schimpfen immer über unsere Bürokratie doch wenn mal was schief geht greift mann immer gerne drauf zurück und leider muss diese aber auch bezahlt werden.....
  #20 (permalink)  
Old 10-16-2006, 03:48 AM
Senior Member
 
Join Date: May 2006
Location: In the heart of Europe: Germany...
Posts: 2,723
Default
Hallo graneb,

PRINCESS hat es den US-Reisebüros defintiv verboten, dass du als sog. Non-US/Canada-Resident über US-Internet-Plattformen Reisen buchen darfst.

Das Reisebüro, bei dem du gebucht hast, hat sich darauf hin spezialisiert und gesagt, dass man in diesem Fall sich beugt und die Buchungen per Telefon oder Telefax annimmt und daher dann wieder regelkonform das akzeptiert.

Bezüglich der Insolvenz-Versicherung solltest du gezielt das Reisebüro anfragen, ob sie das für ihre Kunden (auch Non-US/Canada-Residents) anbieten. Die freien Versicherungen bieten es leider nur für Non-US/Canada-Residents an. Aber die Reisebüros müssten es u. U. für alle Kunden anbieten. Dort gibt es eine All-Risk-Versicherung in verschiedenen Abstufungen, und es gibt dabei welche, die auch das Risiko FINANCIAL INSOLVENCY OF TOUR OPERATORS, CRUISE LINES, AIRLINES usw. abdecken. D. h. während es in Deutschland eine Pflichtversicherung ist, kannst du als Kunde selbst bestimmen, ob du das Risiko absichern willst oder nicht.

Ganz offen gesprochen: Es ist sicherlich ärgerlich, wenn du deine Kreuzfahrt nicht antreten kannst oder abbrechen muss - aber das kann dir in Deutschland in jedem Möbelgeschäft passieren, dass du für Möbel anzahlst und bis zur Lieferung die Firma Konkurs ist. Es ist ja nicht die Tagesordnung.

Die Verbandsreisebüros in den USA sind freiwillig in einer Insolvenzversicherung versichert. Allerdings sind die Deckungssummen nicht so hoch, wie in Deutschland. Du kannst mal versuchen im Internet über ein kanadisches Reisebüro in Ontario zu buchen. Dort gibt es auch eine Pflicht-Insovlenz-Versicherung.

Letztendlich ist das aber sehr wichtig, dass du weiss, wer der Veranstalter der Reise ist: Ist es das KF-Unternehmen selbst oder das Reisebüro (im Rahmen eines eigenen Kontigentes). Wer nimmt das Inkasso. Bei deinem Reisebüro spricht es sehr dafür, dass dort die AGB der KF-Unternehmen gelten - d. h. wenn du dir beispielsweise die Anzahlungen anguckst (in FAQ), dann gelten also die Anzahlungsregeln der einzelnen KF-Unternehmen und keine pauschale für das gesamte Reisebüro. Achte mal auf deine Kreditkartenabrechnung: Bucht das Reisebüro ab oder das KF-Unternehmen?

Wenn ja: Reisebüro sind i. d. R. Mittler - d. h. wenn ein KF-Unternehmen zugestimmt hast, dass du zu einem bestimmten Preis reisen kannst, können sie dir schlecht unter dem Hinweis, dass sie sich geirrt haben, am Tag der Abreise dich nachbelasten.

Bei meiner Buchung in Hong Kong habe ich auch die Preise für Hong Kong/Macao-Residents erhalten, obwohl ich keine Anschrift in Hong Kong hatte und meinen deutschen Pass gezeigt habe. Dadurch habe ich auch etwa 20% eingespart. Und da ist keiner auf die Idee gekommen, weil ich nur ein Touristenvisumvermerk hatte, mich nachzubelasten.

So wichtig, wie ich den Beitrag von moeve halte: Die genauen Umstände der Buchung und der Nacherhebung wären schon wichtig, um das alles nachvollziehen zu können. So wie es hier geschrieben wurde, tritt vielleicht eine Verunsicherung ein, die nicht gerechtfertigt ist.

Gruß
HeinBloed
__________________
 
 

Tags
als, amerikanische, ausland, bei, ber, buchen, carnivalcom, erfahrungsberichte, es, europer, ist, kreuzfahrt, kreuzfahrten, mglich, ncl, seite, zu


Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is On
Trackbacks are On
Pingbacks are On
Refbacks are On
 

All times are GMT -7. The time now is 01:21 PM.

Contact Us - Terms of Use - Cruise Reviews Home - Archive - Privacy Statement - Top

Powered by vBulletin® Version 3.7.6
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.5.2